sowars : ian dury & mein erstes vinyl

posted on November 7th, 2010 by marcgo.
categories: allgemeines, geschichten..., music, sowars.

die anderen schrieben das jahr 1981.

ich hatte grade einen tollen urlaub hinter mir. lolland im sommer. viel sonne, wasser und kleinstadtidyll. ferien auf saltkrokan läßt grüßen. und immer mit dabei: meine nagelneue pocketkamera aus dem hause revue. das highend-gerät unter den pockets. mit den 110er filmcassetten.

dann zuhause der frust: keine bilder, scheiß technik. also ab zum dealer und wieder wech damit. und mit den geld dann was wirklich vernünftiges gemacht: in vinyl investiert. und das war dann auch gleich programm. meine ersten selbstgekauften scheiben waren:

  • ian dury and the blockheadsnew boots and panties
    mit dem legendären sex & drugs & rock ‘n’ roll
  • kate bushnever for ever
    „babooshka“ mein lieblingsstück
  • botsaufstehn!
    mit der getränkefrage „sieben tage lang“
  • j. geils bandcenterfold
    die single

also schon schön gemischt. in diesem sinn ist meine vinylsammlung dann auch weiter gewachsen.

das waren die nummern 1-4 von …?
aber was waren denn nun meine ersten mp3 downloads? keine ahnung.

vinyl ist halt doch immernoch was anderes 🙂

cu – vorm plattenregal

Kommentare deaktiviert für sowars : ian dury & mein erstes vinyl

tipp : SEX®SHOP in der städtischen galerie bremen

posted on Juli 11th, 2010 by marcgo.
categories: location, music, sowars, tipp.

die austellung / veranstaltungsreihe in der städtischen galerie bremen ist mir schon seit längerem aufgefallen. dort ist der ausstellungsraum in ein schallplattenladen verwandelt worden. was ansich schon interessant wäre. zusätzlich findet dann noch eine veranstaltungsreihe statt.

letzte woche war es soweit, zeitlich passte es und so begab ich mich, nach einem kurzen abstecher zur breminale, in den buntentor. da ich für die veranstaltung etwas zu früh da war, nutzte ich die zeit und schmökerte mich durch die ausstellung. neben haufenweise gestapelten lp’s gab es reichlich alte musikzeitschriften (z.b. sound aus den 70ern)  und eine virtuelle musicbox. genial: auf einem tft ergänzten sich nacheinander dutzende plattencover zu einem riesigen mosaik, während sich zeitgleich die passenden soundfiles zur einem klangcollage ergänzten. nach auswahl eines covers reduzierte sich das ganze dann wieder auf das ausgewählte stück, so dass dieses dann genossen werden konnte. super idee und wäre bestimmt eine top-app für mein laptop 🙂

aus einem stapel alter sounds fischte ich mir gleich ein heft. aufgeschlagen, und gleich auf ein artikel mit david bowies zitat „hitler war der erste popstar…“ gestoßen. einige hefte und artikel später stoße ich auf die meinung eines redakteur zu bruce springsteen „in sechs monaten wird niemand mehr etwas von diesem springsteen hören, ihm fehlt einfach die qualität…“ der redakteur dürfte sich heute wohl nicht allzu gerne an den artikel erinnern wollen 🙂
aber es ist natürlich einfach, das aus heutiger sicht zu betrachten. trotzdem war es sehr spannend sich so durch die 70er und 80er zu schmökern (iggi pop, ian dury, styx etc.)

bei den plattenstapeln fanden sich wunderbare exemplare, querbeet von eumir deodato bis velvet underground und weiter. bei bedarf auch käuflich zu erwerben.

soweit zur ausstellung.

ab 19.00h begann dann die veranstaltung mit claude draude. kulturwissenschaftlerin.
sie hatte einen stapel lp’s und files dabei, um uns die musik ihrer jugend (hard rock), u.a. auch unter dem aspekt „jugend in der kleinstadt“, vorzustellen. es war absolut spannend für mich, die musikalische entwicklung mit meiner eigenen zu vergleichen, obwohl diese natürlich vollkommen anders war. etliche stücke kannte ich, einiges war mir neu. die playlist findet sich im blog zur reihe.

nach der veranstaltung gab es noch ein nettes beisammensein am werdersee. insgesamt eine tolle veranstaltung.

weitere termine noch bis zum 18.juli.2010 in der städtische galerie bremen, buntentorsteinweg 112

web : www.sexrecordshop.blogspot.com

cu – bestimmt noch mal kurzfristig in der ausstellung

Kommentare deaktiviert für tipp : SEX®SHOP in der städtischen galerie bremen

sowars : antoine fillon pres.: .la batteri.e | stuttgart – kiste

posted on Juni 4th, 2010 by marcgo.
categories: concert, location, music, sowars, tipp.

gestern und vorgesten war ich mal wiederauf deutschland-tour. so hat es mich dann am mittwoch abend nach stuttgart verschlagen. nettes örtchen finde ich inzwischen. nachdem ich dann am späten abend im hotel eingechecked hatte, bin ich noch kurz los in die innenstadt. gelandet bin ich dann in der

kistelivemusik, jazzclub & bar.

der name ist programm. klein : unbestritten, stark : definitiv, schwarz : auf alle fälle nicht hell! ab sofort meine erste adresse in stuttgart.

es fand statt :

antoine fillon pres.: .la batteri.e
– electro acoustic hypnotic groove  bis …extase !!!

bene moser – piano
leonie hefele – bass
antoine fillon – drums/loops/sound

die wenigen stücke die noch an mein musicorgan drangen waren sehr hörenswert. leider war ich definitiv zu spät dort.
aber: es gibt eine zweite chance!

mittwoch. 07.07.10, 21:00

die kiste findet ihr im leonhardsviertel
hauptstätter straße 35
70173 stuttgart
www.kiste-stuttgart.de

cu – am 07.07.10 in der kiste!

Kommentare deaktiviert für sowars : antoine fillon pres.: .la batteri.e | stuttgart – kiste

sowars : philip sayce – innemeisenfrei

posted on Mai 18th, 2010 by marcgo.
categories: concert, location, music, party, sowars, tipp.

gestern abend im blues club im meisenfrei : philip sayce

nachdem sein neues album innerevolution schon sehr geil ist, spielte philip sayce gestern im meisenfrei. es gab viele neue stücke, aber natürlich auch das cinnemon girl. sehr geil und laut!

wer es verpaßt hat : heute in köln (underground),  morgen in aschaffenburg (colos-saal) und übermorgen in heidelberg (schwimmbad).

philip sayce - 17.05.2010 bremen, meisenfrei

tipp : die cd innerevolution gibt es zur zeit noch als ltd. edition mit einer 4-track live dvd.

cu

Kommentare deaktiviert für sowars : philip sayce – innemeisenfrei

1 2 3 4 5 | älter ---